WASSER.jpg

WAS ICH IM WASSER SAH

Roman

FRANKFURTER VERLAGSANSTALT

320 Seiten

Hardcover

Erscheinungsdatum: 27.08. 2020

ISBN 9783627002794

BESTELLEN

PRESSESTIMMEN

TERMINE

 

PRESSESTIMMEN

In dieser Geschichte mischen sich magische und realistische Phänomene wie in einem Kaleidoskop. Alles schüttelt sich durcheinander und ordnet sich neu. Köller findet wunderbare Bilder für die Zeichnung ihrer ungewöhnlichen Heldinnen und Helden vom Rande der Welt, die sich in kein Schema pressen lassen; sie malt aufgeregte Bilder aus der Natur, sie denkt über ein Leben nach, das real und surreal zugleich ist.
Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Sie will kein Mitleid, sie fordert auch nicht zum Widerstand auf. Ihre Welt ist inkommensurabel. Keiner lebt nach festen Gesetzen oder Regeln, es herrscht eine Wildheit und Unbefangenheit in dieser Inselgeschichte, die sich jeder Logik entzieht, und doch ist alles ganz real erzählt, mit klarer, bilderreicher und manchmal sogar anmutiger Sprache in Szene gesetzt. Ein gelungenes und bemerkenswertes Debüt.

LERKE VON SAALFELD

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

Katharina Köller erzählt in starken Bildern, die teils mythisch aufgeladen, teils schaurig dystopisch sind. Gleichzeitig bedient sich die Autorin verschiedenster Mittel zur Unterminierung und Relativierung alles Gesagten. So jongliert sie lustvoll mit Märchen-Phrasen und Werbetext-ähnlichen Formeln oder holt zwischendurch zu sprachkritischer Reflexion aus.

Ihre fiktive Insel, deren wehrlose Einwohner und der dominante Akteur aus der Fremde haben Modellcharakter. Hier geht es um die konfliktreiche Beziehung zwischen Natur und Technik, um den Verlust traditioneller Lebenswelten und die individuelle Verunsicherung - sprich: Identitätskrise - in Zeiten gesellschaftlichen Wandels. Doch die Autorin betreibt keine nostalgische Verklärung vergangener Zeiten, sondern verpackt Gesellschaftskritik in ein Spiel mit Klischees und Erwartungshaltungen. Dabei bröckeln nicht nur Felsen, sondern auch vermeintliche Gewissheiten.

 

INGEBORG WALDINGER

WIENER ZEITUNG

Aber dass sie nicht erst mit dem Schreiben begonnen hat, spürt man in jeder vibrierenden Zeile. (...) Es fällt schwer, beim Lesen Pausen einzulegen.

 

P. PISA

KURIER

›Was ich im Wasser sah‹ ist ein Roman voller angedeuteter Fabelwesen, menschlicher Untiefen, globaler Abgründe, ein sagenhafter Schmöker: spannend und fabelhaft erzählt.

DANIELA CHMELIK

MISSY MAGAZINE

Realität oder Kopfspiel? Als Klarissa auf ihre Heimatinsel zurückkehrt, ist nichts wie zuvor. Katharina Köller spielt mit Metaphern, die immer wieder zu denken geben. Klare Leseempfehlung!

GLAMOUR

Katharina Köller, Autorin und Theatermacherin, inszeniert bildstark, als würde sie Klarissas Filmaufnahmen in Text verwandeln. Sie erzählt metaphernreich, gerade dann, wenn es um die ›technischen‹ Aspekte des Wandels geht. Ästhetik liegt selbst noch in der Zerstörung. Das Natürliche und das Un-Natürliche, das Wirkliche und das Un-Wirkliche gehen ineinander über wie eine Welle in die andere.

 

SABINE DENGSCHERZ

BUCHMAGAZIN DES LITERTURHAUS WIEN

 

Köllers Roman lebt insgesamt von seiner rhetorischen Vitalität, über weite Strecken lässt die stilistische Souveränität staunen.

PHILIP HELMKE

LITERATURKRITIK.DE

Ein faszinierend-verstörender Roman, der mich nass und nach Luft schnappend zurücklässt. Mystisch, realistisch, aufreibend, fesseln und auch arg abstoßend. Unreal, krankhaft giftig, ökologisch zerstörend, unnahbar und doch logisch schmerzhaft. Eine kaum zu beschreibende Mischung, die mich nicht kalt gelassen hat.

BINEA

LITERATWO.DE

Eine poetisch-magische Inselwelt, an deren Beispiel der gesellschaftlichen Wandel und ökologischen Ausverkauf sichtbar wird. Eine Aufforderung an den Einzelnen, sich einzusetzen und zu handeln gegen Umweltzerstörung und Ausbeutung – lohnenswert.

KARIN STEINFELD-BARTELT

BORROMAEUS

 (...) Etwas, das man vielleicht den Pannonischen Magischen Realismus nennen könnte.

 

MARKUS WAGENTRISTL

BVZ

 

TERMINE

DEBÜTANTINNENBALL

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.

31.03.2021, 19:30

Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

LITERATURHAUS MATTERSBURG

10.02.2021, 19:00

Bauermühle, 7210 Mattersburg

RADIOGESCHICHTEN von OE1

"Eine Schiffbrüchige in Seenot"

16.12.2020 11:05

moderiert von Michaela Frühstück

OPEN BOOKS

16.10. 2020, 20:00

mit Leonhard Hieronymi, Lukas Maisel, Ronya Othmann, Stephan Roiss

moderiert von Florian Leclerc und Jan Wilm

Volksbühne im Großer Hirschgraben 19, 60311 Frankfurt am Main

ARD-Bühne auf der Frankfurter Buchmesse

16.10.2020, 10:00

mit Laura Lichtblau

moderiert von Alexander Solloch

ZUM BEITRAG

ALTE SCHMIEDE

29.09.2020, 19:00

mit Katharina J. Ferner

moderiert von Mieze Medusa und Markus Köhle

Schönlaterngasse 9, 1010 Wien