WINDHÖHE

In der idyllischen Naturlandschaft der Kärntner Karawanken treffen zwei Frauen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Die eine hat sich vor vielen Jahren aus der Gesellschaft der Menschen zurückgezogen und lebt alleine mit ihren Tieren als Eremitin in der kargen Einöde der Windhöhe. Die andere erscheint in einer stürmischen Nacht vor der Tür der Eremitin, blutend und abgehetzt, als wäre sie vor etwas geflohen. 

Inspiriert von Donna Haraways Utopie einer neuen Gesellschaft sowie von verschiedenen Aussteigerschicksalen und alternativen Lebenskonzepten wirft das Theaterstück die Frage auf, wie man in einer kaputten Welt ein gutes Leben führen kann. 

Häusliche Gewalt und die Mechanismen der Opfer-Täter-Dynamik sind zentrale Themen, ebenso wie Isolation und Einsamkeit versus Gesellschaft sowie Systemkonformismus versus Autonomie. Nicht zuletzt erzählt das Stück von Gemeinschaftskonzepten, die nicht nur Menschen, sondern auch andere Lebensformen wie Tiere und Pflanzen, einschließen.

 

THEATERPRODUKTION

produziert von Tat Wort Theater 2022

von und mit Sandra Pascal und Katharina Köller
Regie: Susanne Draxler

Regieassistenz: Anna Kainz
Regiehospitanz: Helena Debevec

Licht: Christoph Knes

Technische Einrichtung: Werner Kreiger

 

Text: Katharina Köller
 

Fotos: Stills von Video von Dominik Izaquiel Tomé

Videodokumentation: Dominik Izaquiel Tomé
Plakatfoto/Flyerfoto: Andreas Gattringer
​Installation "Das Dorf" von Matthias Mollner

Besonderen Dank an: Bettina Gölles, Michael Johann

Premiere im Kulturhof:Villach am 14.10.2022

weitere Vorstellungen im Ventil Klagenfurt

unterstützt von 

LAND KÄRNTEN KULTUR

LAND KÄRNTEN FRAUENREFERAT

STADT VILLACH

STADT KLAGENFURT

KULTURLAND BURGENLAND

Spannend wie ein Krimi und aktuell wie die täglichen Nachrichten, poetisch und politisch zugleich: Katharina Köllers Zwei-Personen-Stück „Windhöhe“ ist ein feministisches Kammerspiel, das kurzweilig und unter die Haut gehend Aussteiger-Fantasien und gesellschaftliche Utopien verhandelt. (…)

Mit der fein choreografierten Körpersprache der Darstellerinnen und dem klugen, teils kindlichen, teils schroffen Text entsteht ein vielschichtiger, rund 70-minütiger Dialog. Stark und unbedingt sehenswert! 

 

Karin Waldner-Petutschnig

KLEINE ZEITUNG

Katharina Köller schrieb mit „Windhöhe“ ein hoch aktuelles Stück.

„Windhöhe“ ist gesellschaftskritisch und spricht sich deutlich gegen Femizide aus.

Starke Frauen in Extremsituationen.

 

Michaela Monschein 

ORF KULTUR

Mit Leib und Seele vermitteln die beiden Darstellerinnen auf der kargen Bühne zwei Frauenleben, die ganz verschieden sind, in der Verweigerung jeder gesellschaftlichen Mitwirkung dennoch zusammentreffen.

 

Michael Cerha

DER STANDARD

Gelungene Premiere von „Windhöhe“ in Villach. (…) Die zwei Protagonistinnen Sandra Pascal und Katharina Köller konnten dabei voll überzeugen. (…) Johanna und Marie sorgen mit ihrem Tun für ein Gänsehaut-Feeling. Im Stück ist dafür alles enthalten: Spannung, Erotik, Momente der Aufarbeitung, Besinnlichkeit und Annährung.

 

Peter Kowal

KLICK KÄRNTEN

 

PRESSESTIMMEN

 

LESUNGEN

WEINBAU KÖLLERHAUS

26.06.2022 

mit: Katharina Köller, Sandra Pascal

SYMPOSIUM LINDABRUNN "Die Wilden sind wir"

16.07.2022

mit: Katharina Köller, Miriam Lesch

Der Theatertext WINDHÖHE wurde mit Unterstützung des Landes Burgenland entwickelt.